ZenDent Zahnärztpraxis und Kieferorothopädie

Über uns

ZenDent fogászat, fogszabályozásWir haben uns schon vom Anfang  an zu den höchsten Erwartungen entsprechenden zahnärztlichen Behandlungen verpflichtet. Wir möchten Ihnen die beste Dienstleistungen geben, deshalb benutzen wir, während unserer Behandlungen ausschließlich die Mittel und Materialien bester Qualität, dazu geben wir noch unsere hochen Fachkenntnisse.

Wir wissen genau, dass die meisten Leute die Zahnärztlichen Behandlungen für ein nützliches  aber unangenemes Erreigmit halten. Wir verstehen die Ängste unserer Patienten, da wir selbst schon oft bei dem Zahnarzt waren.
Es ist unser Anliegen, unsere Patienten kennenzulernen, und ihnen alles genau zu erklären. Wir halten für wichtig, dass die bei uns verbrachte Zeit angenehm wird.

Mit ruhiger Atmosphäre, Liebe und unsere guten Behandlungen möchten wir erreichen dass Sie zufrieden heimkehren.

Dr. József Zentai

 

 

Der erste Besuch…

Beim ersten Termin findet normalerweise keine Behandlung statt, vielmehr ist es ein Beratungstermin, wobei Sie oder Ihr Kind gründlich untersucht wird.
Wir stellen einen ausführlichen Behandlungsplan aufgrund einer Panorama-Röntgenaufnahme und der gründlichen Untersuchung Ihrer Zähne und Mundes zusammen.
Vor der kieferorthopädischen Behandlung wird eine Fern-Röntgenaufnahme gemacht und auch Abdruck genommen.

Digitale Panoramaröntgenaufnahme

Das Orthopantomogramm (OPG) oder auch Panorama-Übersichtsaufnahme zeigt den Stand des Zahnwechsels, die Zahnanlagen im Kiefer, Fehlbildungen der Zähne, den Zustand der Zahnwurzeln und des Zahnhalteapparates (Parodont).

Insbesondere beim Wechselgebiss gibt das Röntgenbild dem Zahnarzt und Kieferorthopäden die erforderlichen Informationen über die Anlage und Lage von Zähnen sowie den Entwicklungsstand der Wurzelbildung. Hier können auch rechtzeitig besondere Befunde wie Nichtanlage von Zähnen, überzählige Zähne und falsch liegende Zähne (Retentionen) entdeckt werden.

Digitale Panorama-Röntgenaufnahme mit Tomograf Funktion für Implantate

Durch dem Röntgen mit dem erwähnten Funktion werden tomografische Schichtaufnahmen von jedem Teil des Oberkiefers und des Unterkiefers gemacht.
Mit dieser Röntegnbilder kann dann die Implantation von dem Zahnarzt viel präziser vorgenommen werden.

Digitale – FRS

Das Fernröntgenseitenbild (FRS) ist eine seitliche Röntgenaufnahme des Kopfes. Das Röntgenbild gibt Informationen über den Verlauf des Gesichtsprofils, die Lage des Ober- und Unterkiefers relativ zur Schädelbasis sowie die Stellung der Zähne im Ober- und Unterkiefer. Diese Röntgenaufnahme wird vor allem bei der Planung und Überwachung einer kieferorthopädischen Behandlung benötigt.
In unserer Praxis wird digital geröntgt. Digitales Röntgen reduziert die Strahlenbelastung: Beim Panorama-Röntgen (OPG) um bis zu 30%, beim Fernröntgen um bis zu 70% und beim intraoralen Röntgen um sogar bis zu 90% je nach Empfindlichkeitsklasse des verglichenen Filmes.
Das Bild steht unmittelbar am Computerbildschirm im Behandlungszimmer zur Verfügung und kann entsprechend nachbearbeitet werden (z.B. Kontrast- o. Helligkeitsveränderung). Auch die Bildqualität ist bei weitem hochwertiger; ebenso ist eine Weitergabe an mit-/ weiterbehandelnde Ärzte schneller und unkomplizierter.

Fissurenversiegelung

Als Fissuren bezeichnet man die feinen, bis 5 Millimeter tiefen Grübchen und Rillen auf den Kauflächen der Backenzähne. Diese Fissuren bilden eine häufige Ausgangsstelle für Karies, da sich dort vermehrt zahnschädigende Bakterien ansiedeln können, die teilweise von der Zahnbürste sehr schwer erreichbar sind, wenn die Grübchen zu tief und zu eng sind. Beschrieben ist, dass sich Karies zu etwa 90 Prozent als Erstes auf den Kauflächen ausbildet, wovon ein Großteil von zu tiefen Fissuren ausgeht.
Als moderne Vorbeugungsmethode bietet sich hier die Fissurenversiegelung an, bei der man die Vertiefungen mit Komposite, einer Art Kunststoff, ausfüllt.

Kariesbehandlung ohne Bohren – Icon©

Mit dem Produkt soll Karies frühzeitig gestoppt werden können, ohne dass der Arzt zum Bohrer greifen muss.
Aus deutschen Universitäten kommt unsere neueste Errungenschaft: Icon, die Kariesbehandlung komplett ohne Bohren.
Wird eine beginnende Karies erkannt, so können wir sie mit Icon schonend stoppen. Die betroffene Stelle, auch im schwer zu reinigenden Zahnzwischenraum, wird mit einem speziellen flüssigen Füllmaterial behandelt. Die Entmineralisierungen durch die Karies werden rückgängig gemacht, die Defekte wieder aufgefüllt und abgedichtet. Der Vorteil liegt dabei auf der Hand: das Verfahren ist absolut schmerzfrei – kein Bohren, keine Spritze!
Da das Füllmaterial die Karies einfach infiltriert, ist ein Entfernen gesunden Zahnmaterials nicht mehr notwendig – die eigene Zahnsubstanz bleibt erhalten. Die unschöne Kariesstelle ist nach der Behandlung nicht mehr zu erkennen, da das Material natürlichem Zahnschmelz ähnelt.
Damit es gar nicht so weit kommt empfehlen wir Ihnen regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen. Und wenn es doch mal passiert: in nur einer Sitzung Karies schmerzfrei beseitigen – sprechen Sie uns auf Icon an!

Zahnfarbene Füllungen

Wenn ein Loch im Zahn ist, oder eine Füllung getauscht werden muss, ist das höchste Ziel, den Zahn in Funktion und Aussehen so original wie möglich wieder aufzubauen. Nur wenn der Zahn in seiner Form erhalten bleibt, kann er seine Funktion optimal erfüllen.
Hochwertige Komposite stehen in verschiedenen naturidentischen Farbabstufungen und Transparenzen zur Verfügung. So können die verschiedenen Schichten des Zahnes mit den entsprechenden Kompositmassen naturgetreu aufgebaut werden. Kompositfüllungen sind besonders geeignet für den sichtbaren Bereich, die Frontzähne und für kleine bis mittelgroße Defekte an den Seitenzähnen. Die Größe der Versorgung richtet sich nach dem vorhandenen Defekt. Die Komposit-Füllung ist deshalb eine sehr schonende Art der Kariestherapie.
Bei sorgfältiger Verarbeitung durch den Zahnarzt und regelmäßiger und korrekter Reinigung der Zähne zu Hause sowie auch professionell kann eine Kompositrestauration 5-7 Jahre halten.

Zahnbleichung (Bleaching)

Das Bleichen von Zähnen dient dazu, die Zahnfarbe von einzelnen Zähnen oder einer ganzen Zahnreihe aufzuhellen. Bleaching ist eine rein kosmetische Therapie, welche auf einer lokalen Anwendung von Wasserstoffperoxid oder Harnstoffperoxid beruht. Diese dringen in den Zahnschmelz und das darunterliegende Dentin ein und hellen den Zahn auf.
Folgende Techniken bestehen für das Bleichen von vitalen (lebenden) Zähnen:

Home bleaching – Anwendung zu Hause durch den Patienten
In-office bleaching – Anwendung in der Zahnarztpraxis

Bevor überhaupt ein Bleichen der Zähne in Angriff genommen wird, sollte sichergestellt werden dass auf den Zähnen keine Verfärbungen, Zahnstein und Plaque vorhanden sind. Dazu verhilft eine professionelle Zahnreinigung. Schon durch diese professionelle Zahnreinigung wird eine Zahnaufhellung erreicht. In vielen Fällen erübrigt sich danach ein intensives Bleichen. Wichtig im Zusammenhang mit Bleichen sind sicher auch folgende Fakten:

Zahnfüllungen und Zahnkronen lassen sich nicht bleichen
Schneeweisse Zähne wirken unnatürlich, die Zahnfarbe sollte höchstens um zwei bis drei Farbstufen aufgehellt werden
Die mit dem Bleichen erzielte Aufhellung ist reversibel (umkehrbar), das heisst, der Zahn wird im Laufe der Zeit wieder dunkler

Professionelle Zahnreinigung

Professionelle Zahnreinigung ist ein Hauptbestandteil der zahnmedizinischen Prophylaxe. Man versteht darunter eine mechanische Reinigung der Zähne, die deutlich über das hinausgeht, was jeder Mensch selbst täglich erledigen kann.
Zuerst untersucht die Fachkraft Zähne und Zahnfleisch auf Problemstellen. Dann werden Beläge, Zahnstein sowie Ablagerungen im Zahnfleischbereich (Konkremente) und in den Zahnzwischenräumen mit speziellen Instrumenten (z.B. Ultraschall-Scaler) entfernt.

Veneer

Veneer ist eine hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschale für die Zähne, die mit Spezialkleber auf die Zahnoberfläche – vor allem von Frontzähnen – aufgebracht wird.

Zahnschmuck

Zahnschmuck ist ein Trend – von klassisch diskret bis cool.
Diese Schmuckstücke sind speziell für die Befestigung auf natürlichen Zähnen konstruiert, können teilweise aber auch auf Zahnersatz angebracht werden

Wurzelbehandlung

Eine Wurzelkanalbehandlung ist eine Zahnbehandlung in der Endodontie mit dem Ziel, einen Zahn zu erhalten, wenn er devital (also sein Zahnmark abgestorben) oder irreversibel entzündet ist.
Bei einer Entzündung des Zahnmarks in der Zahnwurzel ist eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich. In schweren Fällen kann eine Wurzelspitzenresektion (Entfernung der Zahnwurzelspitze) notwendig werden.
Aufbereitung bis zum endodontischen Apex (weder Über- noch Unterinstrumentierung)
Allseits gleichmäßige Bearbeitung der Kanalwände ohne Formveränderung (Begradigung o Ä.) des Kanales oder übermäßige Schwächung der Wurzel
Formgebung zur Erleichterung und Optimierung der definitiven Füllung

Teilkronen, Onlays

Größere Füllungen, bei denen z.B. ein oder mehrere tragende Höcker fehlen, sollten durch sog. ¾ Kronen, Teilkronen oder Onlays ersetzt werden. Diese 3/4-Kronen oder Onlays werden in der ersten Patientensitzung sorgfältig gebohrt (=präpariert). Anschließend wird ein Präzisionsabdruck der beiden Kiefer genommen. Dieser Abdruck dient dem Zahnlabor zur Erstellung eines genauen Gipsmodells der Zähne. In der gleichen Sitzung werden die präparierten Zähne mit einem Kunststoffprovisorium versorgt. Die Herstellung der laborgefertigten Füllungen, die entweder aus Gold oder Keramik hergestellt werden , dauert ca. 1-2 Wochen. Nach dieser Zeit werden dann, in der zweiten Patientensitzung, die Inlays, ¾-Kronen oder Onlays angepasst, und entsprechend einzementiert oder eingeklebt. Die Herstellung der Inlays, ¾-Kronen oder Onlays aus Keramik ist für das Labor und den Zahnarzt aufwendiger und ist daher mit höheren Kosten verbunden.
Vorteile ist die hohe Biokompatibilität und Ästhetik.

Kronen und Brücken

Eine zahnmedizinische Krone (Zahnkrone) ist eine „Kappe“ in Form eines Zahnes, die über einen Zahn gesetzt wird – die den Zahn bedeckt, um seine Form, Größe und Stärke wiederherzustellen, und/oder sein Aussehen zu verbessern. Die Zahnkrone hüllt, nachdem sie eingesetzt wurde, den gesamten sichtbaren Teil eines Zahnes ein, der an und über dem Zahnfleischsaum liegt.
Zahnkronen sollten in den folgenden Situationen Zahnersatzals Zahnersatz verwendet werden:
Um einen schwachen Zahn (zum Beispiel) vor dem Brechen zu schützen oder Teile eines gebrochenen Zahnes zusammenzuhalten
– Um einen Zahn mit einer großen Füllung zu bedecken und zu stützen
– Um eine Zahnbrücke an der richtigen Stelle halten
– Um entfärbte Zähne zu bedecken
– Um Zahnimplantate bedecken

Die Möglichkeiten der Materialzusammensetzung bei der Zahnkrone: Metall-Keramik Krone, Gold-Keramik Krone, metallfrei mit Zirkon-Keramik Krone.
Die technischen Arbeiten dauern normalerweise eine Woche. Natürlich wird für diese Zeit ein Provisorium angefertigt.

Kombinierter Zahnersatz, Herausnehmbare Zahnersatz

Kombinierter Zahnersatz besteht aus einem fest einzementierten Teil und einem herausnehmbaren Teil.
Bei Herausnehmbarem Zahnersatz wird zwischen Totalen Prothesen und Teilprothesen unterschieden, die wiederum in mehrere Untergruppen eingeteilt werden. Hierbei kann man entweder die Ausführung oder den Umfang der Teilprothese als Kriterium heranziehen.

Zahnimplantat

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel. Es hat ein meist schraubenförmiges oder zylindrisches Design. Es wird in den Kieferknochen eingepflanzt, um verlorengegangene Zähne zu ersetzen. Ein Zahnimplantat übernimmt die gleiche Funktion wie die eigenen Zahnwurzeln, da es direkt mit dem Knochen verwächst: Es trägt Zahnersatz, z.B. Einzelkronen, Brücken, oder es kann herausnehmbaren Zahnersatz sicher verankern.

Mini-implantatsysteme

Wer eine schlecht sitzende Prothese trägt, spricht ungern darüber. Schlimmer noch: Er sagt überhaupt wenig, weil es ihm schwer fällt – ebenso wie das Kauen. Eine attraktive, aber vielen noch unbekannte Alternative stellt die Stabilisierung der Prothese durch Mini-Implantate dar. Eine Option besteht in der Stabilisierung der vorhandenen Prothese durch Mini-Implantate. Sie sind deutlich schlanker als klassische Implantate und können daher minimalinvasiv in den Kiefer eingebracht werden – ein vergleichsweise unspektakulärer Eingriff unter örtlicher Betäubung und in der Regel in einer einzigen Sitzung. Die vorhandene Prothese findet über einen Schnapp-Mechanismus auf den Mini-Implantaten festen Halt und lässt sich jederzeit einfach einsetzen und wieder herausnehmen. Oft ist sogar eine sofortige Belastung möglich, so dass der Patient schon direkt nach dem Eingriff die wieder gewonnene Lebensqualität auskosten kann.

Für eine solche Behandlung eignen sich insbesondere die MDI-Mini-Implantate von 3M ESPE. Die Kosten liegen deutlich unter denen für eine klassische Implantatbehandlung. Über die Stabilisierung einer Unter- bzw. einer Oberkieferprothese hinaus eignen sich MDI-Mini-Implantate unter Umständen auch für den Ersatz einzelner verloren gegangener Zähne. Es lohnt sich jedenfalls, bei Bedarf den Zahnarzt auf diese Behandlungsmöglichkeit anzusprechen und gegebenenfalls in einem ausführlichen Beratungsgespräch gemeinsam eine Entscheidung dafür zu treffen.

Kieferorothopädie

Herausnehmbare Zahnspangen

Herausnehmbare Zahnspangen, auch Lose Spangen genannt, können den Zähnen den Platz zum Durchbrechen verschaffen, Lücken schließen oder den Kiefer dehnen. Sie kommen daher in der Regel im Alter von 7 bis 12 Jahren, vor Durchbruch der bleibenden Zähne, zum Einsatz.
Die lose Zahnspange besteht aus einer individuellen Kunststoffplatte, die direkt an den Zähnen und dem Kiefer anliegt. Diese wird mit speziell gebogenen Drahtklammern aus Edelstahldraht an den Zähnen gehalten. Aktive Korrekturelemente üben die notwendig Kraft direkt auf die Zähne aus, um diese in die gewünschte Richtung zu bewegen. Kieferorthopädische Schrauben hingegen, werden in die Platte eingebaut, um durch die Vergrößerung der Zahnspange das Kieferwachstum anzuregen und so den Kiefer zu dehnen oder den Zahnbogen auszuformen.
Die Korrekturelemente und Schrauben werden in regelmäßigen Abständen nachgestellt. Um das gewünschte Ergebnis zu erreichen, muss die Zahnspange hierfür regelmäßig nachts und mindestens 6 Stunden am Tage getragen werden.

Festsitzende Zahnspange

Für ein schönes Lächeln ist es nie zu spät! Feste Zahnspangen helfen bei der Zahnkorrektur von Zahnfehlstellungen!

Feste Zahnspangen gibt es in mehreren Modellen: Metallbrackets und Keramikbrackets. Die Keramikbrackets sind fast unsichtbar, da sie meist die Farbe der Zähne haben.

Alle Modelle der festen Zahnspange bestehen aus Brackets und Bändern. Daher wird sie auch Multibandapparatur oder Multibracket genannt. Vorteil der festen Zahnspange ist, dass sie den ganzen Tag getragen wird, und somit zu einem schnellen Behandlungserfolg führen kann. Herausnehmbare Zahnspangen werden gerne mal vergessen, wodurch die Behandlungsdauer verlängert und die Zahnkorrektur verhindert wird.

Es gibt verschiedene Modelle für feste Zahnspangen: Metallbracket, kleine Metallbrackets, Kunststoff-, Keramikbrackets, Goldbrackets, Speedbrackets, Lingualbrackets. Lingualbrackets, -spangen sind an der Rückseite der Zähne befestigt. Festsitzende Zahnspangen bestehen aus Bändern und Brackets (Multiband) und werden mit Kleber an den Zähnen befestigt. An jedem Zahn wird ein Bracket befestigt und die Bänder sitzen meist an den hinteren Zähnen. Ein Drahtbogen verbindet die Brackets und verläuft über den gesamten Zahnbogen. Dieser Drahtbogen wirkt als ständige Kraft auf die Zähne und bringt sie in die gewünschte Form. Der ständige Druck des Drahtbogens kann in den ersten Tagen als unangenehm empfunden werden. Durch feste Zahnspangen ist eine schnelle Zahnkorrektur zu erwarten.

Selbstligierende Brackets

Sanfter, schneller, hygienischer… Umstellung auf neue Behandlungssysteme.
Die selbstligierende Brackettechnologie ermöglicht saubere Mundhygienezustände, da Halteummis nicht mehr nötig sind und sich daher auch nicht verschmutzen oder verfärben können.
Selbstligierend bedeutet „sich selbst haltend“ durch eine Schiebeklappe am Bracket. Dieses System ist extrem hygienisch und wird die Zukunft sein.

In-Ovation-R© selbstligierende Brackets

Die reduzierte Größe und ein intelligentes Design dieser selbstligierenden (selbsthaltenden) Brackets werden Sie begeistern. Das Profil ist deutlich niedriger als bei vergleichbaren Brackets anderer Firmen und bietet so einen verbesserten Tragekomfort. Der Klappenmechanismus ohne Haltegummi dient gleichzeitig als eine Art Schutzpolster für das Weichgewebe im Mund. Durch In-Ovation-R© Brackets ist eine höhere Patientenzufriedenheit bei geringeren und kürzeren Besuchen möglich.

Vorteile der In-Ovation© Technologie

  •  geringere Kräfte wirken auf die Zähne
  •  kleinere Brackets mit niedrigerem Profil für mehr Tragekomfort
  •  weniger und kürzere Arztbesuche notwendig
  •  keine verfärbungsanfälligen Haltegummis notwendig
  •  mit der exklusiven Interactive™ Technologie kann der Arzt die benötigte Zugkraft auf die Zahnspange steuern und der jeweils aktuellen Behandlungsphase anpassen

In-Ovation-C© zahnfarbene Keramikbrackets

In-Ovation-C© ist das weltweit erste selbstligierende Keramikbracket. Durch den integrierten Klappmechanismus sind keine verfärbungsanfälligen Haltegummis mehr notwendig Neben einem verbesserten Tragekomfort spielt bei In-Ovation-C© auch der ästhetische Aspekt eine wichtige Rolle. Die Brackets sind durch die helle Farbe kaum noch sichtbar.
Besonders ästhetisch in Verbindung mit kosmetisch weissen, zahnfarbene Drahtbögen. Die grünen/roten Punkte sind ärztliche Einsetzhilfen und sind nach wenigen Tagen nicht mehr sichtbar.

Vorteile im Überblick

  •  selbstligierend, daher keine Haltegummis mehr notwendig
  •  ästhetisch ansprechender, da kaum noch sichtbar
  •  verbesserter Tragekomfort

Unsichtbare Zanhspangen – Lingualtechnik

Incognito ist ein hochmodernes Bracketsystem für Patienten mit jeder Art von Zahnfehlstellung. Es ist die unsichtbare, leicht zu pflegende und ästhetisch ansprechendste Alternative zur konventionellen Zahnspange. Das einzigartige System bietet hohen Tragekomfort und ermöglicht hochwertige und zuverlässige Behandlungsergebnisse. Mit Hilfe modernster computergestützter Technologie werden die einzelnen Komponenten individuell für Sie angefertigt. Incognito ist das einzige Zahnspangensystem, das für jeden Patienten individuell „maßgeschneidert“ wird. Von höchster Präzision angefertigte Bögen und extrem flache Brackets ermöglichen uneingeschränkten Sprachkomfort, sind allergiefrei und können fast altersuneingeschränkt eingesetzt werden.

In-Ovation-L© Lingualbehandlung

Die Lingualbehandlung erlaubt die Möglichkeit unsichtbar, schnell und komfortabel Zahnfehlstellungen zu korrigieren. Diese Technik ist bei Erwachsenen sehr beliebt. In-Ovation© R-/L-Brackets eignen sich hierfür hervorragend.
In-Ovation-L© ist das weltweit erste selbstligierende Lingualbracket und ermöglicht eine effektivere und effizientere Behandlung mit dem integrierten Klappmechanismus und der Interactive™ Technologie für kontrolliertere Zugkräfte auf die Zähne. Mit In-Ovation-L© erfahren Sie einen hohen Tragekomfort gepaart mit einer absolut unsichtbare Behandlung.
Da In-Ovation-L© Brackets selbstligierend sind, ist ein Bogenwechsel schneller als bisher durchgeführt. Lingualbrackets bieten mehr Kontrolle als Retainer und sind gegenüber losen Spangen weniger sichtbar. Sie können exzellente Behandlungsergebnisse in kürzerer Behandlungszeit erreichen.

Vorteile im Überblick

  •  selbstligierend für schnellen Bogenwechsel
  •  keine unhygienischen Haltegummis mehr nötig
  •  völlig unsichtbar nach außen

 

 

ZenDent Zahnarztpraxis

  • Dr. Zentai József
    Zahnarzt, Kieferorthopäde
  • Adresse: 9431, Fertőd, Fő u. 96.
  • Phone: +36-70/416-33-45, +36-70/415-76-83, +36 99 371 146
  • E-mail: [email protected]